Die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde ist seit 1946 in Rinteln ansässig und mit ihren zur Zeit rund 60 Mitgliedern in der Christuskirche im Blumenwall 1 beheimatet.


Evangelisch
Wir nennen uns „Evangelisch“, weil wir das Evangelium, d.h. übersetzt „Die Gute Nachricht“ von Jesus Christus für eine wirklich gute Botschaft halten, die jeder Menschen kennen (lernen) sollte. Wir glauben, dass Jesus Christus der Sohn des lebendigen Gottes ist und dass er uns Menschen heute so nah ist wie den Menschen, denen er als Mensch auf der Erde begegnet ist.


Freikirchlich
Wir nennen uns „Freikirche“, weil wir auf Freiwilligkeit in zweierlei Weise großen Wert legen: Zum einen setzen wir uns für Religionsfreiheit und die klare Trennung von Kirche und Staat ein. Deshalb verzichten wir auf eine staatlich erhobene Kirchensteuer. Alle Ausgaben der Gemeinde nach Innen und Außen werden durch freiwillige Spenden der Mitglieder und Freunde finanziert. Zum anderen ist es uns sehr wichtig, dass ein Mensch aus freien Stücken durch Glauben und daraus folgender Taufe Mitglied der Gemeinde wird bzw. ist.


Offiziell
heißen wir Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde. Doch Sie werden oft den Begriff "Baptisten" hören. Ein wichtiges Merkmal unserer Gemeinde ist, dass keine kleinen Kinder, sondern nur glaubende Menschen getauft werden. Die Zusammengehörigkeit von Glaube, Taufe und Gemeinde wurde während der Reformationszeit von Christen durch das Studium der Bibel wieder entdeckt. Diese so genannten "Täufer" gründeten 1525 die erste Gemeinde in Zürich. Trotz starker Verfolgung wuchs die Bewegung. 1608 nannte man Vertreter dieser Richtung nach dem griechischen Wort für taufen einfach "Baptisten". Mit weltweit 35 Millionen Mitgliedern sind die Baptisten heute eine der größten evangelischen Kirchen (In Deutschland im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden K.d.ö.R. mit ca. 90.000 Mitgliedern zusammen geschlossen).